Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Geltungsbereich
Für die Geschäftsbeziehung zwischen der Laume GmbH (nachfolgend als Laume bezeichnet) und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen und sind Bestandteil sämtlicher Leistungen und Lieferungen von Laume. Mit seiner Bestellung per Internet, Telefon, eMail, Telefax, bei Weinproben, in den Räumlichkeiten von Laume anerkennt der Besteller den Inhalt dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und nimmt diese zur Kenntnis. Abweichende und/oder ergänzende Bedingungen des Bestellers erkennt Laume nicht an, es sei denn, Laume hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt
2. Angebot und Vertragsschluss
2.1. Bei dem angebotenen Sortiment von Laume im Internet, bei Weinproben oder in den Räumlichkeiten von Laume handelt es sich im rechtlichen Sinn um die Aufforderung an den Kunden zur Abgabe eines Angebots durch den Kunden. Sämtliche Angebote von Laume sind daher freibleibend und stehen unter dem Vorbehalt des Zwischenverkaufs.
2.2. Mit seiner Bestellung unterbreitet der Besteller Laume ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines entsprechenden Kaufvertrages. Erfolgt die Bestellung elektronisch oder über einen Dritten, wird Laume schnellstmöglich eine Bestätigung des Eingangs der Bestellung sowie die aktuellen AGB dem Besteller zusenden. Zu diesem Zweck speichert Laume den Vertragstext. Im Internet erfolgt dies in der Regel unmittelbar nach Absenden der Bestellung. Dieser Vorgang ist jedoch keine Annahme des Angebotes des Bestellers durch Laume.
2.3. Das auf dem Abschluss des jeweiligen Kaufvertrags gerichtete Angebot des Bestellers nimmt Laume dadurch an, dass es eine separate Auftragsbestätigung an den Besteller erteilt und/oder die Ware an den Besteller versendet wird. Sollte der Besteller binnen zwei Wochen keine Auftragsbestätigung oder Lieferung von Laume erhalten, ist der Besteller nicht mehr an die Bestellung gebunden.
2.4. Sollte die vom Besteller bestellte Ware nicht verfügbar sein, behält sich Laume vor die Leistung teilweise oder verzögert zu erbringen. Im Besonderen behält sich Laume vor, ohne vorherige Rücksprache mit dem Besteller einen Ersatzwein in gleicher Sorte, Preis und Qualität eines vorherigen oder Nachfolgejahrganges zu liefern. Auch gemischte Jahrgänge eines Weines sind möglich.
2.5. Laume behält sich vor, einzelne Artikel in haushaltsüblichen Mengen zu liefern. Kann Laume eine Bestellung nicht ausliefern, weil ein Artikel nicht lieferbar ist, wird Laume den Besteller unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit informieren und Gegenleistungen des Bestellers erstatten.
2.6. Laume weist darauf hin, dass die Abgabe alkoholischer Getränke an Kinder und Jugendliche verboten ist. Der Besteller bestätigt durch Abgabe des Angebotes, dass er das 18. Lebensjahr vollendet hat, vollständig geschäftsfähig ist und damit einverstanden ist, dass Laume das vom Besteller angegebene Alter überprüft oder von einem externen Dienstleister überprüfen lässt. Der Besteller verpflichtet sich in der Folge dafür zu sorgen, dass Lieferungen nur durch den Besteller selbst oder andere volljährige Personen entgegengenommen werden.
3. Preise und Zahlung
3.1. Für Privatkunden und Endverbraucher gelten die Preise, die Laume auf der Webseite, auf Weinproben oder in den Räumlichkeiten von Laume zum Zeitpunkt der Annahme des Angebots durch Laume ausgewiesen sind. Die Preise verstehen sich in Euro inklusive der in Deutschland geltenden Mehrwertsteuer.
3.2. Laume liefert an Privatkunden und Endverbraucher ab einem Warenwert von Euro 100,00 innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Unterhalb eines Warenwertes von Euro 100,00 verrechnet Laume dem Besteller einen pauschalen Verpackungs- und Versandkostenanteil von Euro 6,90.
3.3. Bestellungen von Privatkunden und Endverbrauchern außerhalb Deutschlands werden von Laume nicht angenommen.
3.4. Laume legt jeder Warenlieferung an Privatkunden und Endverbraucher eine Rechnung bei. Der Gesamtbetrag ist innerhalb von sieben Kalendertagen nach Lieferung ohne Abzug zahlbar. Im Falle der Erteilung einer Einzugsermächtigung erfolgt die Abbuchung vom angegeben Konto in der Regel nach zehn Kalendertagen ab Eingang der Bestellung bei Laume. Bei Neukunden behält sich Laume die Zahlung per Vorauskasse, je nach Höhe des Auftrags, vor. Bei einem Kauf bei einer Weinprobe oder in den Räumlichkeiten von Laume erfolgt die Bezahlung des Gesamtbetrages in bar.
3.5. Für gewerbliche Abnehmer gelten die Preise, die in den speziellen Angeboten für Firmen ausgewiesen sind. Die Preise verstehen sich in Euro exklusive der in Deutschland geltenden Mehrwertsteuer. Liefer- und Zahlungsbedingungen sind, wenn sie von diesen AGB abweichen, in den Angeboten und Katalogen gesondert angegeben.
3.6. Eine Korrektur offensichtlicher Irrtümer und Tippfehler bleibt vorbehalten. Schadenersatzforderungen infolge offensichtlicher Irrtümer und Tippfehler sind ausgeschlossen.
3.7. Die gekaufte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Laume GmbH.
3.8. Erfüllungsort der Zahlung ist München.
4. Widerrufsbelehrung
4.1. Ihr Widerrufsrecht
4.1.1. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
4.1.2. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag,
- an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat;
- an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat;
- an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die erste Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.
4.1.3. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns:
Laume GmbH, Boschetsrieder Str. 24, D-81379 München
Telefon: (089) 74995439
Telefax: (089) 74995438
E-Mail: info@laume.de
mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. eine E-Mail, ein mit der Post versandter Brief oder Telefax) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das Muster-Widerrufsformular verwenden (downloadbar von unserer Website), das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Hier können Sie ein Muster-Widerrufsformular drucken bzw. speichern
4.2. Folgen des Widerrufs
4.2.1. Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten, unverzüglich und spätestens binnen vier Wochen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir das selbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.
4.2.2. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns, Laume GmbH, Boschetsrieder Str. 24, D-81379 München zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vier Wochen absenden. Wir tragen die Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.
5. Kostentragungsvereinbarung
5.1. Machen Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch, haben Sie die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei.
6. Lieferung, Annahme und Gefahrübergang
6.1. Sofern schriftlich nicht anders vereinbart, beträgt die Lieferzeit circa zwei bis vier Werktage. Für Verzögerungen, die nicht in den Verantwortungsbereich von Laume fallen, übernimmt Laume auch keinerlei Haftung.
6.2. Der Besteller ist verpflichtet, die ihm angebotene Ware anzunehmen; andernfalls kommt der Besteller in Annahmeverzug.
6.3. Ist der Besteller Unternehmer, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware mit der Übergabe, beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Ware an den Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausübung der Versendung bestimmten Personen auf den Besteller über.
6.4. Ist der Besteller Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache auch bei Versendungskauf erst mit der Übergabe der Ware auf den Besteller über. Der Übergabe steht es gleich, wenn sich der Besteller in Annahmeverzug befindet.
6.5. Transport- und alle sonstigen Verpackungen und Verpackungsmaterialien werden nicht zurückgenommen. Der Besteller ist verpflichtet, eine Entsorgung der Verpackung auf eigene Kosten durchzuführen.
7. Gewährleistung
7.1. Liegt ein Mangel der Ware vor, so kann der Besteller nach seiner Wahl die Beseitigung des Mangels oder die Lieferung einer mangelfreien Sache verlangen. Der Besteller hat in diesem Fall die Ware zunächst auf seine Kosten an Laume zu senden. Bestätigt sich die Mangelhaftigkeit der Ware, so erstattet Laume dem Besteller die Kosten der Rücksendung.
7.2. Kann eine Nacherfüllung nicht erfolgen, ist der Besteller wahlweise berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder den Kaufpreis zu mindern.
7.3. Ist der Besteller Unternehmer, so ist dieser verpflichtet, Laume gegenüber Mängel (z.B. Transportschäden) unverzüglich nach Empfang der Ware schriftlich anzuzeigen. Andernfalls ist die Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen ausgeschlossen.
7.4. Laume haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Besteller Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit von Laume, seinen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Soweit Laume keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Haftung auf den vorhersehbaren Schaden begrenzt.
7.5. Soweit vorstehend nicht abweichend geregelt, ist die Haftung im Übrigen ausgeschlossen. Insbesondere ist die Haftung auch für Schadensersatzansprüche des Bestellers aus der Verpflichtung bei Vertragsverhandlungen ausgeschlossen. Laume haftet insbesondere nicht für entgangenen Gewinn, ausgebliebene Einsparungen sowie sonstige mittelbare und/oder Folgeschäden.
8. Internetauftritt
Laume bemüht sich im Rahmen des Zumutbaren, auf ihrer Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Laume übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der auf dieser Website bereitgestellten Informationen. Gleiches gilt für die Inhalte externer Websites, auf welche diese Seite über Hyperlinks direkt oder indirekt verweist und auf deren Inhalt Laume keinen Einfluss hat. Die Wiedergabe von Inhalten der Laume-Websites ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung und Quellenangabe gestattet.
9. Salvatorische Klausel
9.1. Nebenabreden zu diesen AGB bestehen nicht. Änderungen und Ergänzungen zu diesen AGB bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Regelung hinsichtlich des Schriftformerfordernisses.
9.2. Gerichtsstand
9.2.1. Sofern es sich beim Kunden um einen Unternehmer handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und Laume das für unseren Firmensitz zuständige Gericht in München.
9.2.2. Unabhängig hiervon sind wir in jedem Falle berechtigt, gegen unseren Kunden an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand Klage zu erheben.
9.2.3. Ist der Besteller hingegen Verbraucher im Sinne des BGB, so gilt Folgendes:
- Klagen von Laume gegen den Verbraucher sind entsprechend des gesetzlichen Gerichtsstandes nach § 13 ZPO am Wohnsitz des Bestellers zu erheben.

9.3. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. UN-Kaufrecht (CISG) kommt nicht zur Anwendung.
9.4. Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein oder werden, bleiben diese im Übrigen gültig. Anstelle der unwirksamen Bestimmung soll dann dasjenige gelten, was die Parteien in Kenntnis der Unwirksamkeit der einzelnen AGB-Klauseln vereinbart hätten, um den wirtschaftlichen Erfolg dieser Klausel herbeizuführen. Das Gleiche gilt im Fall von Regelungslücken.
Die Vertragssprache ist deutsch.
10. Information nach § 36 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG)
Die Laume GmbH ist nicht bereit und auch nicht verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Stand Februar 2017